Startseite

Sexanzeigen

Callgirls

Reife Frauen

Swingerclubs

Hobbynutten

Dicke Frauen

Frauen online

Taschengeldhuren

Hobbyhuren


Ficke noch heute eine Hobbynutte

Das mit dem Ficken ist gar nicht so einfach. Als man hat man lediglich die Wahl raus zu gehen und eine Frau anzubaggern. Aber wie wir alles wissen, ist das wahrlich nicht einfach. Erstens sind viele Frauen ziemlich anspruchsvoll und zweitens lassen die einen auch oft nicht so ohne weiteres ran. Man muss ewig Worte machen und werben, man muss dauernd etwas ausgeben und zum Schluss bekommt man noch einen Arschtritt als Dank dazu. Zum Glück gibt es noch Puffs und auch Huren, denkst Du Dir jetzt vielleicht. Klar, wenn Du Dich abzocken und reinlegen lassen willst, kannst Du ruhig in ein Bordell Deiner Wahl gehen.

Hier geht es zu den Hobbyhuren

Wie wie oben bereits festgestellt haben, haben wir Männer es echt nicht einfach, wenn es um das Ficken geht. Entweder müssen wir uns überdimensional ins Zeug legen, weil die Dämlichkeiten zu anspruchsvoll sind oder wir werden bei Prostituierten abgezockt. Aber das muss nicht sein. Zum Glück gibt es nämlich Hobbynutten.

Jessy, 23
Hobbynutte aus Leidenschaft

Hobbynutte Jessy fickt für TaschengeldJessy liebt schon immer den Sex. Schon in der Schule hat sie es mit der halben Klasse getrieben und hatte quasi kein Schamgefühl. Irgendwann merkte sie, dass sie das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden kann und fing an, kleine Aufmerksamkeiten von den Typen, die sie ficken wollten, entgegen zu nehmen. Das ging los von ein paar Euro für das Pausenbrot bis hin zu Süßigkeiten oder anderen tollen Sachen. Da Jessy aus relativ einfachen Verhältnissen kommt, kamen ihr die Präsente gerade recht und sie fühlte sich auch nicht schlecht dabei, da sie ja nun gerne fickt. Heute ist Jessy eine erwachsene Frau. Sie studiert noch, aber sie weiß was sie will und wo sie steht. Sie fickt immernoch extrem gerne. Deshalb macht sie es auch meist umsonst. Zwischendurch lässt die Hobbyhure aber schon mal den ein oder anderen Schein zustecken. Schließlich will man sich auch trotz Studium mal was schickes zum anziehen kaufen. Recht hat sie. Willst du Jessy vögeln?

Dann klicke hier!

 

 

 

 

Doch was ist der Unterschied zwischen den Hobbyhuren und den professionellen Huren? In der Regel besteht der Unterschied darin, dass Hobbynutten das Ganze nur nebenbei machen. Meist sogar aus Spaß. Das Geld steht dabei nicht im Vordergrund. Im Gegenteil: oft genug verlangen Taschengeldnutten gar nichts, wenn sie genug Spaß hatten. Und das ist wiederum ein dicker Vorteil für Dich! Du fickst ein williges Weib, das auch noch Spaß an der Sache hat und du sparst bares Geld.

Hobbynutte lutscht Schwänze für GeldSteffi, 28
Sie liebt das Blasen

Steffi ist ein ganz verdorbenes Luder. Die bekennende Hobbyhure ist von Beruf eigentlich Krankenschwester. Da sie in ihrem Beruf nicht viel verdient und weil sie allein erziehende Mutter von zwei Kindern ist,  "jobbt" Steffi abends noch ein wenig als Hobbynutte. Sie hat in der Tageszeitung ein zweideutiges Inserat und das auch noch das ganze Jahr über. Es melden sich genug Männer und sie hat zwei bis dreimal die Woche was zum ficken. Die Kerle stecken ihr meist freiwillig ein paar Scheinchen zu, weil Steffi so verdammt naturgeil ist. Auch ein paar Stammfreier hat sie schon. Darunter sogar ein Rentner mit fast 70. "Der alte Stecher hat es aber noch drauf und er bringt mich IMMER zum Orgasmus", sagt Steffi, während sie bereits meinen Schwanz auspackt, obwohl das Interview noch gar nicht zu Ende war. Als professionelle sieht sie sich selbst nicht, dafür macht sie das Alles zu gerne. Gleich danach beweist sie mir, wie viel Frede sie beim Bumsen hat. Ich stecke ihn ihr tief rein und sie schreit vor Lust. Habe ich nicht einen tollen Job? Ich gebe ihr nach dem Abspritzen noch einen Zwanziger, mehr habe ich leider nicht. Willst du Steffi auch ficken?

Dann klicke hier für den Kontakt!

Aber es hat noch einen weiteren Vorteil, Hobbynutten zu knallen. Neben dem Aspekt des Spaßes und der Ersparnis hat man meistens auch nicht weit zu den Damen. Denn in der Regel findet sich auch eine entsprechende Hobbynutte in deiner Umgebung. Vielleicht sogar eine Hausfrau oder Nachbarin, die du vom sehen her bereits kennst? Du willst eine geile MILF ficken? Na einfacher kommst du an keine echte MILF. Ficke eine Mutti aus deiner Nachbarschaft und zeige ihr, wer der Hengst bei Euch im Ort ist. Aber vielleicht stehst du ja auch mehr auf junges Fleisch. Kein Problem! Du wirst dich wundern, wie viele Studentinnen ihr Studium mit Ficken finanzieren. Tagsüber sind sie brave Kommilitonen und nachmittags bzw. abends lassen sie sich für 30 Euro in den Arsch ficken und dabei noch von dir mit dem Handy filmen (das musst du übrigens mal testen, das macht mächtig Spaß). Glaubst du nicht? Teste es!

Sarah, 19
Kellnerin und Nutte

Junge Taschengeldhure wartet auf dichSarah hat vor kurzem erst ihr Abi gemacht. Eigentlich wollte sie gleich studieren, aber nach reichlicher Überlegung hat sie sich dafür entschieden, erstmal eine kreative Pause von einem oder zwei Jahren zu machen. Da sie ihren Eltern, die selbst nicht sehr viel Geld haben, aber nicht auf der Tasche liegen will, hat sie sich in der City ein Zimmer genommen. Finanzieren tut sie das Ganze, indem sie jobbt. Ihr Hauptjob ist eine Stelle als Kellnerin in einem bekannten Cafe in der Altstadt. Dort bedient sie fast täglich und verdient auch nicht so übel. Sie sieht halt gut aus und bekommt dementsprechend gutes Trinkgeld (soll noch einer sagen, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!). manchmal braucht sie aber etwas mehr Taschengeld. Schließlich werden die Ansprüche mit der Zeit auch nicht weniger. Sie will schicke Kleider. Sie will auch mal weggehen und ein bisschen Schmuck am hals hat noch keinem Mädchen geschadet. Aber wer soll das bezahlen? Also nimmt Sarah als zwischendurch mal den ein oder anderen Kunden mit nach Hause und lässt sich von ihm ficken. Kürzlich hatte sie sogar einen Dreier. Die beiden Kumpels haben es ihr ordentlich besorgt und ihr doch glatte 40 Euro liegen lassen. Ihre Eltern sollen ihre Leidenschaft aber nicht erfahren. "Die sind zu spießig dafür" sagt sie. Na da wollen wir mal hoffen, dass ihr Vater nicht zufällig auf unsere Seite kommt. Willst du wissen, wo Sarah bedient?

Das erfährst du hier!

 

Bookmark



Zum Seitenanfang